Motiviert?
sicher
geht
sicher nicht
  Besucher: 155.032
  heute: 9
  gerade online: 1
 
 

      
Team: » Ergebnisse Herbst      


      Landesliga

   » zur Tabelle

   » Einzelrangliste


Platz vier unserer Besten!
Die Sensation dieser Saison, eine unglaubliche Leistung von Vladi, Stef, Charlie und Reiti hat die heimische Tischtennis-Szene Woche für Woche in Staunen versetzt. Mussten wir zu Saisonbeginn noch zu Recht Angst haben, in der höchsten Spielklasse Oberösterreichs bestehen zu können, sind die A-Doktoren Runde für Runde von Sieg zu Sieg geeilt. Insgesamt feierten wir unsere A-Docs elf mal als Sieger. Den größten Erfolg konnten Vladi und Co. gegen Froschberg feiern: ein super 9:7-Sieg gegen den überlegenen Meister der heurigen Saison. Bei ihrer beachtlichen Serie haben die A-Docs neben Froschberg unter anderem auch Waldegg, Lenzing, Hagenberg und VÖEST als Verlierer nach Hause geschickt. Platz vier im zweiten Ligajahr, der schwierigen Saison der Bestätigung.

Das „Wunder 2004“ hat naturgemäß vier Väter, ein Bärenanteil an dem Erfolg muss allerdings Vladi zugesprochen werden. Unser Publikumsliebling aus Budweis läßt in der abgelaufenen Saison ganze 15 Einzelniederlagen zu, dem stehen 62 Siege gegenüber, macht in Summe Endrang fünf in der Einzelwertung der hochklassigen Landesliga aus. Vor ihm liegen nur vier Kapazunder mit den Namen Aranyosi, Hocheneder, Seyer und Humer.
Stef unterstreicht mit seiner makellosen „Plus-Vier-Bilanz“ die Nummer Zwei im Verein und zeigt, wie wichtig er auch in Zukunft für den Klassenerhalt der A-Docs ist. Charlie schafft einen unglaublichen Lauf in der Rückrunde und zieht sich aus der Schlinge der anhänglichen Klette „Formtief“. Er ist Vater Nummer Drei des A-Erfolgsrun. Die Nummer vier „Reiti“ bringt es in zwanzig Runden auf 18 Einzelsiege. Zum Teil mit unglaublichen Siegeswillen und Körpereinsatz macht er nicht selten den Sack in der „16er-Partie“ zu - ein super Ligajahr unserer Gazelle. Wir werden in der kommenden Saison sehen, wie wertvoll seine Liga-Erfahrungen für die Ziele der B-Docs in der Landesklasse gemeinsam mit Pavel, Didl und Wolf sein werden.

Alles in allem haben uns die A-Doktoren heuer eine Riesenfreude bereitet. Trotz viertem Platz in der abgelaufenen Saison liegt das Saisonziel für 2004/2005 unter dem heurigen Erfolg: die Konkurrenz in der Liga hat nicht geschlafen und sich durchwegs verstärkt. Ziel der Ligatruppe um Leistungsträger Vladi ist der Klassenerhalt, ein Platz im sicheren Mittelfeld ein schwer erfüllbarer Wunsch.

Die einzelnen Runden:

22. Runde: Ebensee "A" - 1:9

Unsere Juniors schnuppern unter der Aufsicht von Moser Hans Landesliga-Luft. Gregor nützt die Gelegenheit um sich gleich mal in die Siegerliste einzutragen. Mit dem Ehrenpunkt in der Tasche zieht die Nachwuchs-Truppe von dannen und schließt sich der laufenden Meisterschaftsfeier an...

Springholz Florian 0:2, Kirchmayr Gregor 1:2, Moser Johann 0:2, Glötzl Florentin 0:3

21. Runde: Ried/Riedmark "A" - 9:7

Das erwartet knappe Ergebnis gegen den Absteiger. Von Anfang an ist das Match von spannenden Partien geprägt. Entscheidend der (klare) Sieg von Vladi gegen Krlin und der anschließende 3:0 Erfolg von Stef gegen Freuinger. Charlie´s Tagesform ist nicht die beste - und er muss sich mit einem Einzelsieg zufrieden geben. Ungebrochen Reitis Kampfgeist - er spielt großartig gegen Krlin & Freuinger - verliert knapp, entscheided aber wie so oft das Match. Mit dieser Form werden wir Ried auf jeden Fall bald wieder in der Landesliga sehen...

Reitetschläger 1:3, Pichler 3:1, Tomanek 4:0, Krumhuber 1:3

20. Runde: Bachmanning "A" - 5:9

Diesmal erwischen Vladi & Co keinen wirklich guten (Mon)Tag. Charlie leidet noch an den Symptomen des wöchentlichen Frühlingserwachens - und steuert diesmal keine Punkte bei. Stef geht sichtbar der Diesel aus und bietet gegen seine Lieblingsmannschaft kaum ehrenwertes TT. Vladi gewinnt zwar das Legionärsduell, gegen "Kampfsau" Kreilinger geht aber auch er unter. Sensationell die Leistung von Reiti: Er schlägt nach fulminanten TT "Marathon Kurti", das Spiel gegen den Ungarn Miklos Andras war mehr als sehenswert.

Krumhuber 0:3, Pichler 1:3, Tomanek 3:1, Reitetschläger 1:2

19. Runde: ASKÖ Froschberg "B" - 9.7

Die wohl stärkste Saisonleistung der A-Doctoren. Der überlegene Tabellenführer zieht erwartungsgemäß davon, das Spiel schien nach den Siegen von Martina Petzner gegen Stef und Vladi entschieden. Doch die Doctoren fighten zurück. Mit 4:7 im Rückstand wird der Spielverlauf nochmals auf den Kopf gestellt: Vladi schlägt Jungstar Ulbing, Stef bezwingt nach spannenden Spielverlauf Renner Robert und Charlie fügt Martina ihre einzige Niederlage zu. Unsere Gazelle machts in der Abschlußpartie erwartungsgemäß spannend - finalisiert aber wie gewohnt im 5.Satz.
Fazit: Sensationen beleben die Meisterschaft, vielleicht eine kleine Anregung für so manch andere Vereine, die gegen vermeintlich Stärkere nie in Vollbesetzung antreten...

Krumhuber 3:1, Tomanek 3:1, Pichler 2:2, Reitetschläger 1:3

18. Runde: Vorchdorf "B" - 6:9

Nach 5 Siegen in Folge die erste Niederlage im Frühjahr. Gegen die starken Vorchdorfer geht die Serie aber zurecht zu Ende. Wimmer Thomas spielt in seiner Heimstätte groß auf und holt ganz locker 4 Siege. Vladi kontert und demoliert Humer Bernhard mit 3:0. Knackpunkt der Partie waren die Spiele gegen Rumpl Rudi: Leider verlieren sowohl Charlie als auch Reiti trotz starker Leistung - ein möglicher Punkt wurde dadurch etwas unglücklich verspielt.

Reitetschläger 0:3, Krumhuber 1:3, Tomanek 3:1, Pichler 2:2

17. Runde: Mauthausen "B" - 9:7

Das nicht unerwartete Resultat. Wieder einmal überzeugt das mannschaftliche Kollektiv - das Ergebnis wirkt knapper als es eigentlich war. Vladi gewinnt klar das Budweiser Duell gegen Hanus Martin, Reiti spielt vorzügliches Tischtennis und holt souverän 2 Punkte - der gewonnene Satz gegen Seyer Hannes wird wohl in Zukunft seine Biografie schmücken. Charlie & Stef präsentieren sich in Normalform und zeigen in ihren Begegnungen ansprechendes Ping Pong.

Tomanek 3:1, Krumhuber 2:2, Pichler 2:2, Reitetschläger 2:2

16. Runde: Lenzing "A" - 9:2

Dank des Ausfalls von Lenzings Nr.1 - Pöstlberger - kommen die Spin Doctoren zu einem nie gefährdeten Sieg. Erfreulich die Siege von Charlie & Reiti gegen Preishuber. Ansonsten ein Match ohne Überraschungen...

Tomanek 2:0, Pichler 2:1, Krumhuber 3:0, Reitetschläger 2:1

15. Runde: Union/ASKÖ Wels "B" - 9:2

Die Spin Doctoren in Spiellaune. Die Gäste aus Wels werden in Rekord-Zeit unter die Dusche geschickt - übrig bleibt ein Zelloidball, der sich - beeindruckt von Charlies trockener Backhand, Valdies Genialität, Stefs Killervorhand und Reitis Defensivkunst - in die Tiefen der Khevenhüllerschule zurückzieht...

Tomanek 3:0, Krumhuber 3:0, Pichler 2:0 , Reitetschläger 1:2

14. Runde: VÖEST Linz - 9:6

Ein groß aufspielender Vladi entscheidet die Partie gegen das Stahlstadt-Team fast im Alleingang. Gegen seinen Ex-Verein holt er 4 Partien, und bezwingt auch sensationell Alt-Star Hocheneder. Charlie´s Selbstvertrauen ist in den letzten Runden sprunghaft gestiegen und holt souverän zwei Partien. Stef verliert gegen Angstgegner Pölzgutter im 5.Satz auf 11, zeigt aber wieder spielerisches Potential. Schimetta verletzt sich in seiner 2.Partie, verliert gegen Reiti und gibt seine letztes Spiel w.o.

Reitetschläger 1:2, Pichler 2:2, Krumhuber 2:2, Tomanek 4:0

13. Runde: Waldegg Linz "B" - 9:7

Dank der Abwesenheit von 2 Stammspielern kommen die A-Doctoren zu unerwarteten Punkten. Auschlaggebend dafür war der doch überraschende Sieg Charlies gegen Hasibeder Gerhard. Vladi liefert sich ein tolles Match gegen Waldegg´s Nr.1, Konrad - muss sich aber mit 1:3 geschlagen geben. Stef ist noch immer auf Formsuche, steuert aber seine 2 Pflichtsiege bei. Reiti fehlt dzt. noch das Gazellenhafte - finalisiert aber in gewohnter Marnier das Match.

Reitetschläger 1:3, Pichler 2:2, Tomanek 3:1, Krumhuber 3:1

12. Runde: Hagenberg "A" - 8:8

Nach schon fast traditionellen schwachen Beginn beweist das Team wieder einmal Moral und kämpft sich zurück ins Spiel. Mit 5:8 im Rückstand, holen Vladi & Co noch ein glückliches aber nicht unerwartetes Unentschieden. Postiv das mannschaftliche Kollektiv und der spielerische Aufwärtstrend von Charlie.

Reitetschläger 1:3, Pichler 2:2, Tomanek 3:1, Krumhuber 2:2