Spin Doctors go Landesliga!

Die Durchstarter in Oberösterreichs Tischtennisligen gehen in die neue Saison.
Die Spindoctors stehen voll im Urfahraner Tischtennis-Blues, für die Kulttruppe aus der Linzer Vorstadt gibt´s nur ein Gas - und das ist Vollgas!

Mit fast einhundert aktiven Mitgliedern und zahlreichen Förderern aus Medien und Wirtschaft entwickelt sich der Verein um die Spindoktoren immer mehr zum Phänomen für das Soziale Leben in Linz.
Sechs Mannschaften und ihre Fans kämpfen in der Saison 2002/2003 wieder um Punkt, Satz und Sieg.
In der Landesliga heißt das heurige Ziel Klassenerhalt: mit
Vladi Tomanek kann Biesenfeld einen erstklassigen Neuzugang vermelden. Der Budweiser Topten-Spieler steht in jeder Partie für vier Siege und passt optimal zu den Jungen Wilden der Aufstiegsmannschaft. Stefan „Stef“ Pichler und Karl Heinz „Charlie“ Krumhuber als Garanten für Ligasiege sind um wenige Monate jünger als der gebürtige Tscheche, Wolfgang „Wolf“ Müller darf ebenfalls gerade seinen Dreißiger feiern und Oldi Hannes „Reiti“ Reitetschläger hebt das Durchschnittsalter der A-Mannschaft gerade Mal auf 31 Jahre.

Die zweiten Aufsteiger aus der letzten Saison sind in der Regionalklasse gelandet. Für die Oldies but Goldies
Ewald Kirchmayr und Tschechiens jahrelanges Biesenfeld-Familienmitglied Pavel Hornych heißt es heuer nur eines – Aufstieg in die Landesklasse! Unterstützung bekommen die beiden von dem Biesenfelder Urgestein Stefan „Festan“ Steinbichl, Superjoker Dietmar „Listendidi“ Sager will heuer etwas leiser treten und hilft in den beiden stärkeren Mannschaften aus „wenn Not am Mann ist“. Wolfgang Müller und Hannes Reitetschläger wechseln sich in der Landesliga ab und werden abwechselnd in der B spielen und so der zweiten Mannschaft hoffentlich zum Aufstieg verhelfen. Wenn wir zurückdenken hat Biesenfeld in einer schwächeren Besetzung den Aufstieg in die Landesklassen und den Erhalt in der Landesklasse geschafft.

Nicht zuletzt jagd der Nachwuchs der Spindoctors von Sieg zu Sieg. Präsidenten-Sohn
Gregor Kirchmayr hält die Fahnen der Burschen hoch, bei den Damen kann sich Österreichs Aushängeschild Liu Jia in wenigen Jahren vor unserer Bianca Eremia in Acht nehmen.

Auf zwei Dinge wollen wir natürlich nicht vergessen: unsere treuesten Fans und die zweitwichtigste Sache der Welt – nach dem Tischtennis – nämlich dem Zusammensein -nach dem Kämpfen um den Zelloidball - beim Wirten. Der „Weinstadl“ ist sozusagen unser zweites Zuhause: hungrige Mäuler bekommen nach dem Training vom Chef immer noch was für den leeren Magen – mit dem Besten aus der Flasche ist sein Hausname auch Programm.

Die Fans haben die Spin Doctors von einem sensationellen Sieg zum nächsten getrieben. In wenigen Jahren bis hinauf zur Landesliga – Vergleichbares gibt es nur mit Fußball-Bundesligisten
Pasching.
Chef des Fan-Klubs und Ehrenobmann Wolfgang „Woiferl“ ? ist seit Jahren bei jeder Partie dabei und zählt inzwischen zu den Eckpfeilern der bluesigen Spindoctos. Viel Spaß auf unserer Biesenfeld-Homepage.

zurück